Nur knapp den Titel verpasst!

  • By Geraeteturnen
  • 3 Mai, 2017
  • Kommentare deaktiviert für Nur knapp den Titel verpasst!

„Auch in den Ferien wird trainiert, die Konkurrenz schläft schließlich nicht !“ …. Das ist seit Jahren das Motto von Trainer Franz Burkhart vom TV 1846 Bingen. So galt es also auch in den vergangenen Osterferien. Mit 3 Trainingseinheiten pro Woche verlangte er den männlichen Wettkampfturnern der Altersklasse 9 und 10 Jahre schon einiges ab. Dass sich das auszahlt, zeigten die sehr guten Ergebnisse bei den diesjährigen Rheinhessen- und Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Geräteturnen.

Bereits am 1. Mai traf die Wettkampf-Truppe bestehend aus den fünf Turnern Ole Kauer, Felix Wenz, Jannis Weiß, Luca Lunkenheimer und Thibaud Plessner in Gau-Odernheim auf die besten Turner der Turngaue Mainz, Bingen, Worms und Alzey.

Am Vormittag trat aus dem Binger Team als jüngster zunächst Thibaud im Wettkampf der Turner 9 Jahre und jünger an. Durch seine konstante Leistung an allen sechs Geräten konnte er als dritter von 20 Wettkampfteilnehmern das Siegerpodest besteigen und ergatterte sich die Bronzemedallie.

Am Nachmittag waren dann die vier weiteren Turner des TV 1846 Bingen an der Reihe, einen noch schwierigeren Kampf um die begehrten Podiumsplätze zu meistern. Insgesamt traten in deren Wettkampf sogar 28 Turner der Altersklasse 10 und 11 Jahre an. Ein so großes Teilnehmerfeld hatte es in den letzten Jahren nicht gegeben. Umso erfreulicher war es, dass sich die harte Arbeit von Trainern und Turnern an den sechs Geräten Boden, Sprung, Ringe, Pferd, Barren und Reck auszahlte.

Denn gleich zwei Medallienplätze gingen an die Turner vom Binger Verein. Felix Wenz gewann mit 86,35 Punkten die Bronzemedallie. Erster Sieger wurde Ole Kauer, der mit 95,95 die Goldmedallie erturnte und damit Rheinhessenmeister wurde.

Die Vereinskameraden Jannis Weiß (Platz 9) und Luca Lunkenheimer (Platz 14) dürfen mit ihrer ebenfalls guten Platzierung auf das nächste Jahr hoffen, wenn sie im Doppeljahrgang dann zu den älteren gehören.

Für Trainer Franz Burkhart und seine Co-Trainer war der Wettkampf die erfolgreichste Rheinhessenmeisterschaft seit Jahren. Mit nur fünf angetretenen Turnern einen Meistertitel und zwei weitere Podestplätze zu erringen, ist bei der großen Konkurrenz eine starke Leistung.

Zwei Wochen später hieß es dann „Daumen drücken“, denn Ole, Felix und Thibaud hatten sich mit ihren Platzierungen für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft in Ludwigshafen am 13. Mai qualifiziert.

In einem äußerst spannenden Wettkampf musste diesmal Ole seinen stärksten Konkurrenten Philip Roßa aus Gau-Odernheim, den er bei den Rheinhessischen Meisterschaften noch hinter sich ließ, den Vortritt lassen. Mit dem kleinstmöglichen Abstand von 0,05 Punkten und einer Gesamtpunktzahl von 93,75 Punkten landete Ole Kauer diesmal auf dem zweiten Platz.

Auf dem siebten Platz in dieser Altersklasse landete Felix Wenz, der mit seinen gezeigten Leistungen genauso stolz und zufrieden sein konnte wie Thibaud Plessner, der bei den Jüngsten den 5. Platz erkämpfte.

Insgesamt lassen diese Ergebnisse auf einen erfolgreichen Herbst hoffen, wenn die Jungs daran gehen werden, im Mannschaftswettkampf ihren Erfolg vom Vorj

 

Categories: Allgemein

Comments are closed.